Es Baluard Museu: Mehr Publikumsnähe mit MuseumPlus

Mit MuseumPlus schafft das Es Baluard Museu d’Art Contemporani de Palma (Mallorca) den zentralen Ausgangspunkt für die Digitalisierung seiner Sammlung, Ausstellungen und Dokumentationen. Mit dem Ziel, das Wissen und den Zugang zu moderner und zeitgenössischer Kunst zu fördern.

Seit seiner Eröffnung im Jahr 2004 widmet sich das „Es Baluard Museu“ der Erforschung und der Vermittlung von Künstlern und Bewegungen, die seit Ende des 19. Jahrhunderts bis heute auf den Balearen tätig waren. Das Museum stellt dabei in Palma (Mallorca) die künstlerischen Bezüge zu nationalen und internationalen Kontexten her.

Die Sammlung des „Es Baluard Museu“ umfasst derzeit über 780 Werke und deckt ein breites Spektrum künstlerischer Techniken ab. Dazu gehören Malerei, Skulptur, Video, Installation und auch Fotografie.

Unter den vertretenen Künstlern befinden sich: Marina Abramović, Miquel Barceló, Christian Boltanski, Norah Borges, Robert Cahen, Toni Catany, Esther Ferrer, Susy Gómez, Rebecca Horn, Concha Jerez, Bouchra Khalili, Fernand Léger, Teresa Margolles, Joaquim Mir, Pablo Picasso, Joan Miró, Joan Morey, Jaume Plensa, Bernardí Roig, Eulàlia Valldosera und Wolf Vostell.

Wichtige Ziele des „Es Baluard Museu“ sind, die Sammlung zu erweitern, ein hohes Maß an Publikumsnähe anzustreben und Diskurse anzustoßen. Dazu suchte das Museum eine Software-Lösung, die auf Basis einer webbasierten Technologie modernste Standards für Museums- und Sammlungsmanagement einführt.

Mit MuseumPlus unterstützen wir bereits zahlreiche Museen und Sammlungen in Spanien und auf den balearischen Inseln. Wir freuen wir uns nun darauf, auch das „Es Baluard Museu“ in Palma de Mallorca mit MuseumPlus und unserem Knowhow auf neue Wege zu führen.

Mit der Einführung von MuseumPlus wird das „Es Baluard Museu“ in der Lage sein, alle Prozesse des zukünftigen Museums- und Sammlungsbetriebes zu integrieren. Dazu gehören die Katalogisierung der Sammlungen, die Durchführung von sammlungsbezogenen Ausstellungen und Events bis hin zur strukturierten Datenpflege von Leih- und Eigentümerbeziehungen, Archivbeständen, Transporten, Versicherungen und Zustandsberichten. Insgesamt schafft das „Es Baluard Museu“ damit den zentralen Ausgangspunkt für die Digitalisierung seines zukünftigen Kultur- und Sammlungsbetriebes.

Mehr über das Museum Es Baluard erfahren Sie hier.

Verpassen Sie keine Informationen von zetcom. Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter.

Share:
Facebook
Twitter
LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Inhalt

Weitere Artikel

Onlinezugangsgesetz: Wie kann zetcom helfen?

ÜBERBLICK Ein großes Thema, das sich aus der Bundestagswahl 2021 und dem Gesetz zur Verbesserung des Online-Zugangs zu Verwaltungsdienstleistungen 2017 ergab, war die Notwendigkeit, dass

Der Zustand der Museumssoftwarebranche

Ein aktualisierter Bericht von Strait Research hat festgestellt, dass der globale Markt für Museumsverwaltungssoftware weltweit boomt und im Zeitraum von 2022 bis 2030 voraussichtlich mit

Willkommen bei zetcom, neue Kunden!

Wir haben in diesem Jahr so viele neue Kunden bei zetcom begrüßt, dass wir uns einen Moment Zeit nehmen wollten, um sie alle vorzustellen. —————

zetcom bei CIDOC 2022

Es waren ein paar arbeitsreiche Wochen bei zetcom: Letzte Woche hat zetcom auf der CIDOC-Konferenz in Tallinn (Estland) die Beta-Implementierung eines neuen Datenstandards in MuseumPlus

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner